Therapie nach Dorn im medi train

Viele Rücken- und Gelenkprobleme sind nach ihrem Begründer Dieter Dorn auf Fehlstellungen besonders der Wirbelsäule und des Beckens zurückzuführen. Wirbelverschiebungen sind meist Folge eines Beckenschiefstandes, der wiederum durch unterschiedliche Beinlängen oder einer Verschiebung des Oberschenkelknochens im Hüftgelenk verursacht wird.

Entsprechend steht zunächst die Korrektur der Beinlängendifferenz und der Hüftgelenksstellung im Vordergrund. Danach werden verschobene Wirbel oder gegebenenfalls andere Gelenke wie z.B. Kniegelenk in ihre richtige Position gebracht. Bei der Korrektur der Gelenke in ihre normale Position arbeitet der Patient aktiv mit, indem er z.B. Bein-, Arm- oder Kopfschwingungen ausführt.

Die Dorn-Methode oder Dorn-Therapie wird im medi train eingesetzt bei

  • Rücken- und Gelenkproblemen
  • Kopfschmerzen und anderen organischen Leiden, sofern Sie in Zusammenhang mit einer Fehlstellung stehen.

Bei der Dornbehandlung schwingt der Patient ein Bein, seine Arme oder den Kopf. Durch diese Aktivität der Muskeln ist es dem Dorntherapeuten möglich, den Wirbel in seine normale Position zurückzuführen.

Kontakt