Myofasziale Triggerpunkttherapie im medi train

Nach Dr. Janet Travell und Dr. David Simmons liegt die Ursache von Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates in der Muskulatur. In der Muskulatur entstehen infolge von Überbelastung oder traumatischer Überdehnung empfindliche Zonen, die als Triggerpunkte tastbar sind – meist in einem Hartspannstrang der Skelettmuskulatur. Werden diese Triggerpunkte durch Druck gereizt, entsteht ein Schmerz, der oft in andere Körperregionen übertragen wird. So kann z.B. die Ursache für Schmerzen im Ellenbogengelenk in der Nacken-/ Schultermuskulatur liegen.

Als „Myofasziales Schmerzsyndrom“ bezeichnet man die Summe aller durch aktive Triggerpunkte ausgelösten Symptome wie z.B. Parästhesien, Muskelschwäche, Bewegungseinschränkungen, die zu chronischen Schmerzen führen.

In der Behandlung werden bei medi train mehrere therapeutische Techniken angewendet:

  • ischämische Kompression
  • manuelles Lösen der Triggerpunkte und der bindegewebigen Verklebungen durch Massage
  • spezifische Dehnungstechniken etc.

Kontakt